Prädikat - Regeln und Beispiele

Grammatik Regeln: Prädikat - das Prädikat als Satzglied

Einteilige Prädikate

Verben

(Tuwörter) nennt man als Satzglied "Prädikat". Das Prädikat erfragt man mit "Was tut das Subjekt?".

Man findet das Prädikat in einem Satz, indem man fragt, was das Subjekt tut oder erleidet.

Beispiele:
Tom trifft den Ball. Was tut Tom? Trifft.
Der Wind weht den ganzen Tag. Was tut der Wind? Weht.
Der Ball wird getreten. Was erleidet ("tut") der Ball? Wird getreten.

Beispiele für ein einteiliges Prädikat:
Tomas geht zum Schwimmen.
Ich kaufe eine Packung Kaugummis.
Es ist heute sehr heiß.

Das einteilige Prädikat steht in Aussagesätzen immer an zweiter Stelle.

Ein Jumbo-Jet startete um 19.00 Uhr in Richtung Süden.
Die Sonne strahlte vom blauen Himmel.

Zweiteilige Prädikate

Prädikate können zweiteilig sein. Man nennt das zweiteilige Prädikat auch Prädikatsklammer.

Beispiel für ein zweiteiliges Prädikat:
Ich sehe mir den Film an.
Der Seehund tauchte aus den Wellen auf.
Timo hat eine Eins im Aufsatz geschrieben.
Die Safttüte ist in der Tasche ausgelaufen.

>>Übungen starten>>

Das Prädikat mit Übungen, Regeln und Beispielen:
Übungen zum Prädikat (Satzaussage). Das Prädikat (Satzaussage) in Sätzen bestimmen. Prädikate durch Fragen bestimmen. Man findet das Prädikat in einem Satz, indem man fragt, was jemand (etwas) tut oder erleidet. Die Bestimmung des Prädikats für  Realschule, Gymnasium, Grundschule und Oberschule.


top