Das Subjekt mit Regeln und Beispielen im Nominativ

Subjekt - Subjekte in Sätzen bestimmen

Ein Satz besteht aus mehreren Teilen. Die Teile, die eng zusammengehören, nennt man Satzglieder. Ein Satzglied ist das Subjekt. Es kann aus einem oder mehreren Wörtern bestehen.

Ein Subjekt findet man mit der Frage "Wer oder was?". Mit wer? fragt man nach Personen, mit was? fragt man nach Sachen.

Subjekte können Nomen (das Haus, der Füller) oder Pronomen ( ich, du, er , sie ...) sein.

Beispiele:
Ein Schaf läuft auf der Wiese. Was läuft auf der Wiese? Ein Schaf.
Jonas hört Radio. Wer hört Radio? Jonas.
Es ist kalt. Was ist kalt? Es.


  • Das Subjekt als Nomen: Die Bonbons schmecken lecker.
  • Das Subjekt als Pronomen: Wir reden lange. Sie spielen Schach.
  • Das Subjekt als Nominalisierung: Das Chatten strengt an.
  • Das Subjekt als Eigenname: Olaf hat heute Husten.

Die Satzergänzung im Nominativ (Subjekt) kommt in ganz verschiedenen Sätzen vor.

  • Aussagesätze. Beispiel: Die Sonne steht im Zenit.
  • Aufforderungssatz. Beispiel: Jenny, gib mir das Buch!
  • Fragesatz: Was hast du heute alles gemacht?
  • Nebensatz: Ärgerlich, wenn Tom wieder Unsinn macht.

Ein Subjekt besteht meist aus aus einem Nomen. Aber auch ein Pronomen oder eine Nomengruppe kann das Subjekt im Satz (Satzglied im Nominativ) darstellen:

Das Haus steht am Stadtrand.
Sie nahm die Aufgabe sehr ernst.
Schüler der Ossietzkyschule nahmen am Wettbewerb teil.
Polizisten, Feuerwehrleute und Helfer waren am Unfallort.

Das Subjekt des Satzes steht immer im Nominativ und man findet es mit der Frage "Wer oder was?". Mit wer? fragt man nach Personen (sie, er, wir, die Mädchen, Frau Hansen...) , mit was? fragt man nach Sachen.

Nominativ 1. Fall, Genitv 2. Fall, Dativ 3. Fall, Akkusativ 4. Fall

Numerus und Person zwischen Subjekt und flektiertem Verb
Die Form des Verbs muss sich in Person und Numerus an das Subjekt anpassen.
Das Kind spielt im Sportunterricht.
Die Kinder spielen  im Sportunterricht.
Du spielst im Sportunterricht.

Sätze ohne Subjekt
Manche Verben benutzt man ohne Subjekt:
Mir ist kalt.
Uns friert.
Ihm ist schlecht.

Das unpersönliche Passiv:
Gestern wurde gearbeitet.
Dem Zeugen wurde nicht geglaubt.
Ihr kann bald geholfen werden.

Damit man aber von einem Satz sprechen kann, sind in der Regel zwei Satzglieder  notwendig: Subjekt und Prädikat. Auf das Prädikat wird mit der Frage verwiesen: Was tut (oder erleidet) das Subjekt?

>>Übungen starten>>

Du lernst das Subjekt in einem Satz zu bestimmen. Das Subjekt kann man mit Fragen im Text erkennen. Übungen zum Subjekt für  Realschule, Gymnasium, Grundschule und Oberschule.


top