Nomen mit Regeln

Nomen Grammatik - Regeln

Nomen Erklärung

Gegenstände, Lebewesen und auch unsichtbare Dinge sind Nomen. Dabei können Nomen Gegenstände wie die Tafel, eind Lastwagen oder Äpfel sein, aber auch unsichtbare, abstrakte, gedachte Dinge wie die Liebe, die Zuversicht und der Spaß sind Nomen. Nomen haben einen  Artikel (der, die, das, dem, den, ein, eine...)

Beispiele:
Beispiele für Gegenstände: der Tunnel, die Sonne, das Auto, ein Fahrrad

Beispiele:
Beispiele für Lebewesen: die Frau, das Kind, ein Mädchen, der Maurer,

Beispiele:
Beispiele für unsichtbare Dinge: der Traum, die Liebe, das Glück, eine Freude


Nomen in einem Satz

Der Fußball träume von Erfolg und wurde vom Wind verweht.

Der Fußball ist ein sichtbares Ding. Der Erfolg ist abstrakt und nicht greifbar, der Wind ist ein unsichtbares Ding.


Genus (Geschlecht), Numerus (Zahl) und Kasus (Fall)

Beispiele für  Genus (Geschlecht)
Das Nomen hat ein Geschlecht. Der Mann ist maskulin, die Frau ist feminin, das Boot ist ein Neutrum. Das Geschlecht des Nomens stimmt nicht immer mit dem biologischen Geschlecht überein. Dies zeigen die folgenden Beispiele wie die Sonne, die Welle, die Kerze, sie sind bilogisch nicht feminin (weiblich). Nur das grammatische Geschlecht der Nomen ist feminin.
Der Stein und der Besen sind auch nur grammatisch männlich.

Den bestimmten Artikel (der, die, das, dem, den) für ein Nomen benutzt man, wenn eine Sache bekannt ist oder als einmalige Sache besteht. Den unbestimmten Artikel für ein Nomen verwendet man, wenn eine Sache unbekannt ist oder nicht mit einem Namen benannt werden kann.

Maskuline Nomen

Maskulin (männlich) - der Mann, der Lauf, der Esel, der Ring, der Spruch, der Satz, der Regen, der Deckel, der Traum, der Wecker, der Wind, der Mond...
Nomen mit Nachsilben (Suffixen), die häufig männlich sind:

 -ent, -eur, -iker, -ismus, -ist, -ling, -or,

Beispiele für maskuline Nomen mit Suffixen

Beispiele für feminine Nomen mit Suffixen, die häufig männlich sind...
-ent: der Abiturient, der Präsident, das Apartment, der Akzent...
-eur: der Ingenieur, der Graveur, der Amateur, der Spediteur, der Monteur...
-iker: der Politiker, der Techniker, der Akustiker, der Botaniker, der Chemiker...
-ismus: der Absolutismus, der Alkoholismus, der Aktivismus, der Aktionismus...
-ist: der Aquarellist, der Cellist, der Evangelist, der Journalist...
-ling: der Liebling, der Lehrling, der Säugling, der Sperling, der Stickling...
-or: der Amor, der Auktionator, der Autor, der Äquator, der Alligator, der Faktor...

Feminine Nomen

Feminin (weiblich) - die Sonne, die Liebe, die Frau, die Erleuchtung, die Blume, die Tonne, die Ampel, die Decke, die Bewertung, die Benotung...
Nomen mit Nachsilben (Suffixen), die häufig weiblich sind:

-anz, -e, ei-, enz, heit, -keit, -in, -ion, -ik, -ität, -schaft, -tät, -ung, -ur

Beispiele für feminine Nomen mit Suffixen

Beispiele für feminine Nomen mit Suffixen, die häufig weiblich sind...
-anz: die Ambulanz, die Akzeptanz, die Bilanz, die Kulanz...
-e: die Kantine, die Rinde, die Seite, die Kante, die Lampe...
-ei: die Schweinerei, die Försterei, die Tischlerei, die Bäckerei...
-enz: die Konferenz, die Absenz, die Pestilenz, die Audienz...
-heit: die Gesundheit, die Gelegenheit, die Lauterkeit, die Lieblichkeit...
-keit: die Bedeutsamkeit, die Möglichkeit, die Endlichkeit, die Fälligkeit...
-in: die Bäckerin, die Agentin, die Medizin, die Medizinerin, die Lehrerin...
-ion: die Produktion, die Absolution, die Kaution, die Explosion...
-ik: die Mechanik, die Hektik, die Elektronik, die Semantik, die Politik...
-ität: die Genialität, die Flexibilität, die Identität, die Legalität, die Mobilität...
-schaft: die Mitgliedschaft, die Gesellschaft, die Genossenschaft...
-tät: die Universität, die Elektrizität, die Universalität, die Kausalität...
-ung: die Leitung, die Abschaffung, die Versammlung, die Anordnung...
-ur: die Struktur, die Agentur, die Struktur, die Tastatur, die Konjunktur...


Neutrale Nomen

Neutrum (sächlich) - das Kind, das Ergebnis, das Wetter, das Tuch, das Nest, das Leben, das Wort, das Pendel, das Laken, das Lot, das Messer...
Nomen mit Nachsilben (Suffixen), die häufig weiblich sind:

-chen, -lein, ment-, tum, um

Beispiele für neutrale Nomen mit Suffixen

Beispiele für Nomen mit Suffixen, die häufig neutral sind...
-chen: das Mädchen, das Rädchen, das Kindchen, das Kätzchen...
-lein: das Stündlein, das Ringlein, das Kindlein, das Männlein...
-ment: das Abonnement, das Instrument, das Medikament, das Kompliment...
-tum: das Altertum, das Bistum, das Wachstum, das Heiligtum, das Votum...
-um: das Medium, das Aquarium, das Bakterium, das Praktikum...

Beispiele für Numerus (Zahl)

Singular (Einzahl) - das Teil, der Bogen, das Sportgerät, die Tonne, der Regenbogen, das Spielzeug, der Löwenzahn, die Blume, das Spiel...

Plural (Mehrzahl) - die Kulis, die Tagungen, die Lesungen, die Töpfe, die  Augen, die Hosen, die Fahrräder, die Scheinwerfer, die Tafeln, die Torbögen...


Kasus - Nominativ, Genitiv, Dativ und Akkusativ

Es gibt 4 Fälle. Die Endungen der Nomen richten sich nach dem Geschlecht der Nomen und danach, ob die Nomen im Singular oder Plural stehen.

  Kasus   Maskulinum   Femininum   Neutrum
  Nominativ (1. Fall)   der Mann   die Frau   das Kind
  Genitiv (2.Fall)   des Mannes   der Frau   des Kindes
  Dativ (3. Fall)   dem Mann   der Frau   dem Kind
  Akkusativ (4. Fall)   den Mann   die Frau   das Kind

Die Pluralbildung bei Nomen

Beispiele:
der Brief - die Briefe, die Frau - die Frauen, das Rad - die Räder,

Manche Nomen haben im Singular und im Plural den gleichen Wortstamm.

Beispiele:
der Lehrer - die Lehrer, der Räuber - die Räuber, das Zimmer - die Zimmer, das Messer - die Messer

Zusammengesetzte Nomen

Ein Adjektiv mit einem Nomen zusammengesetzt ergibt ein neues Nomen.

Beispiel:
hoch + das Haus = das Hochhaus

Der Artikel eines zusammengesetzten Nomens richtet sich immer nach dem Artikel des 2. Nomens.

Beispiele:
das Auto + der Schlüssel = der Autoschlüssel
der Spiegel + das Bild = das Spiegelbild
das Zimmer + die Lampe = die Zimmerlampe

Nomen als Satzglied

Nomen können in einem Satz ein Subjekt, ein Objekt, eine adverbiale Bestimmung oder ein Attribut sein.

Nomen als Subjekt: Die Sonne ging auf.
Nomen als Objekt: Der Paketdienst lieferte das Paket.
Nomen als adverbiale Bestimmung: Er legte die Belege in die Schublade.
Nomen als Attribut: Das Das des Hauses wurde neu gedeckt.

nächste Übung

Übungen zu Nomen

01 Nomen und Regeln
02 Nomen - sichtbare & unsichtbare Dinge Übung
03 Nomen bestimmen Nomen Übungen
04 Zusammengesetzte Nomen  Nomen bilden
05 Nomen zusammensetze Nomen Übung
06 zusammengesetzten Nomen  der Artikel
07 Pluralbildung bei Nomen Den Plural von Nomen
08 Adjektive werden Nomen Nomen aus Adjektiven
09 grammatisches Geschlecht Genus
10 Grammatisches - biologisches Geschlecht
11 Bestimmte oder unbestimmte Artikel Artikel
12 Deklination von Nomen Nomen deklinieren
13 Nomen deklinieren - Beispiele Deklination
14 Die 4 Fälle Die 4 Fälle in einer Übung
15 Arbeitsblätter zu Nomen

Nomen mit Regeln, Übungen und Beispielen
Ein Nomen kann man auch Gegenstandswort, Hauptwort, Namenwort, Nennwort, Substantiv oder Dingwort nennen. Die Unterschiede beziehen sich auf unterschiedliche Altersstufen, Schulstufen und auf regionale Unterschiede. Gegenstände, Lebewesen und auch unsichtbare Dinge sind Nomen. Nomen haben einen Begleiter (der, die, das, ein, eine...). Nomen in der Grammatik. Zusammengesetzte Nomen für Klasse 4, Klasse 5, Klasse 6 und Klasse 7. Subjekt, Prädikat, Dativobjekt, Akkusativobjekt und alle Satzglieder. Deutsch Aktiv und Passiv üben, Fabeln und Balladen. Grammatik Nomen für Grundschule, Realschule und Gymnasium.


top